DEHOGA Brandenburg e.V.

Schwarzschildstraße 94, 14480 Potsdamm
Fon 0331 / 86 23 68, Fax 0331 / 86 23 81
info​[at]​dehoga-brandenburg.de, www.dehoga-brandenburg.de

Übergabe der DEHOGA – Edition der PotsPRESSO-Pfandbecher anlässlich des Branchenfrühstücks des DEHOGA Brandenburg

Anlässlich des traditionellen Branchenfrühstücks der Potsdamer Gastronomen sowie der Potsdamer Kulturlandschaft, welcher vom DEHOGA Brandenburg veranstaltet wird, übergab die Kreisvorsitzende des DEHOGA Brandenburg und Mitglied des Präsidiums Frau Alice Paul-Lunow, Inhaberin der „Schmiede 9“ und der Gastronomie auf der Freundschaftsinsel, die ersten PotsPRESSO-Pfandbecher im DEHOGA-Design an Unternehmer aus Potsdam und dem Umland.

Damit möchte der DEHOGA Brandenburg einen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll sowie für eine saubere Landeshauptstadt leisten, so die Vorsitzende des Kreisverbandes Alice Paul-Lunow.

Der Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Brandenburg Olaf Lücke begründet das Engagement des Verbandes wie folgt: „Wir möchten als DEHOGA Brandenburg die Initiative der gemeinnützigen Bürgerstiftung unterstützen, um mitzuhelfen, einen geschlossenen Pfandkreislauf für ganz Potsdam zu etablieren und die Gastronomen anspornen, sich dem System anzuschließen. Wir wollen als Verband mit gutem Beispiel vorangehen!“

Alice Paul-Lunow sowie Olaf Lücke würden es begrüßen, wenn das Projekt noch mehr Unterstützung finden würde, denn nur wenn genügend Becher im Umlauf sind, funktioniert das Gesamtsystem! Sie hoffen, dass in der Stadt Potsdam das klimaschonende Pfandsystem bald startet und brandenburgweit Nachahmer findet.

„Mit dem PotsPRESSO-Pfandbecher können wir den Einwohnern unserer Stadt, unseren Mitbürgern, unseren Gästen und Kunden eine saubere und nachhaltige Lösung anbieten, ihre Getränke wie gewohnt unterwegs aber ohne schlechtes Umweltgewissen zu genießen“, so die Verbandsvertreter.

Zur Erläuterung: Ziel ist es, langfristig ein Pfandsystem zu etablieren, bei dem dann die beteiligten Ausgabestellen wie Cafés und Bäckereien die Becher kostenlos erhalten. Sie geben Getränke „to-go“ im PotsPRESSO an die Kunden ab, gegen Zahlung von 2 € Pfand. Die Kunden können die bio-zertifizierten Becher dann bei jedem der vielen teilnehmenden Partner zurückgeben, wo sie hygienisch gereinigt werde

und auf den nächsten Kunden warten. Die PotsPRESSO-Becher sind aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holzsaft, der bei der Papierherstellung anfällt. Die Becher sind langlebig, frei von BPA, Weichmachern, Formaldehyd und Melamin. Sie lassen sich einfach wie jedes Geschirr in der Spülmaschine reinigen. Pro Jahr landen in Deutschland über 3 Milliarden Einwegbecher im Müll. Sie sind mitnichten von Pappe, sondern mit Kunststoff beschichtet und schwierig zu entsorgen. Ihr Volumen verstopft die Mülleimer, die deswegen häufiger geleert werden müssen - oder die Städte verschmutzen zusehends.


Olaf Schöpe

pro gastra Gastgewerbe GmbH
Hüttenwerk 1A
03185 Peitz

Tel.: (035601) 896364
E-Mail: chef​[at]​pro-gastra.de

Hauptgeschäftsführer